Hypnose-Therapie - Kognitive Hypnose Hannover

 

Das haben Sie jetzt lange genug ertragen!

 

Die Hypnose-Therapie ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode um Ängste, Panikattacken, Depressionen, Phobien, Schlafstörungen und andere Probleme zu lösen und durch positive Veränderungen die Lebensqualität deutlich zu verbessern. Hypnosetherapie ist deshalb so effizient, weil sie sehr schnell an den Kern des Problems dringt und es dort bearbeitet, wo es entstanden ist.

 

Unerwünschtes oder belastendes Verhalten wie Angst, Phobie, Stress, Schlafstörungen oder Sucht haben meist einen Grund, der im Unterbewusstsein zu finden UND aufzulösen ist. Die Kommunikation mit dem eigenen Unterbewusstsein ist allerdings nicht einfach und deshalb fällt es uns schwer, eigenständig lösungsorientiert zu handeln und Probleme eigenständig aufzulösen.

 

 

 

Hypnose-Therapie löst die Ursache des Problems

 

Mit unserem Verstand können wir Probleme in der Regel rational erklären und Lösungsansätze definieren. Unser Unterbewusstsein hindert uns jedoch, diese Lösungen umzusetzen. Umso länger Sie ein Problem – scheinbar unlösbar – mit sich herumschleppen, umso mehr wird es zur Belastung und beeinflusst den Alltag.

 

Auf den ersten Blick scheint das Unterbewusstsein uns schaden zu wollen, indem es uns von der Umsetzung echter Problemlösungen abhält. Doch das Gegenteil ist der Fall. Es will helfen und „beschützen“. Es wusste es nicht besser, will Schmerz vermeiden und Freude empfinden. Und zwar sofort – ohne Beachtung der langfristigen Konsequenzen.

 

Bei der Hypnose-Therapie wird das Unterbewusstsein nicht „ins Boot“ geholt, sondern es IST das Boot –  Sie sind der Steuermann. Mit dem Entschluss durch die Hypnosetherapie das Problem zu lösen, geht es in eine andere Richtung.

 

 

 

Hypnose-Therapie ist keine Gesprächspsychotherapie

 

Ich will nicht mit „Ihnen“ – oder besser mit Ihrem Verstand – reden, sondern mit Ihrem Unterbewussten. In den meisten Fällen liegt dort der wahre Grund Ihres Anliegens, an den sich Ihr Bewusstsein nicht erinnert.

 

Die Ursache muss nicht gravierend sein. Um bei der Spinnenphobie zu bleiben: Vielleicht gab es in Ihrer frühesten Kindheit irgendein (eigentlich unbedeutendes) Ereignis mit einer Spinne. Das Bewusstsein erinnert sich nicht, aber unterbewusst bleibt dieses Erlebnis seit vielen Jahren als unangenehm oder gefährlich gespeichert. Seitdem schützt diese unterbewusst abgesicherte Erinnerung Sie, indem Sie Angst vor Spinnen haben.

 

Anders als in der klassischen Gesprächs-Therapie kommuniziere ich mit Ihrem Unterbewussten, das sich an den Auslöser erinnern kann. In der Hypnose-Therapie ist es meine Aufgabe, Ihrem Unterbewusstsein verständlich zu machen, dass es jetzt die Dinge wieder in die richtige Perspektive rücken kann.

 

Sie waren bestimmt nicht immer depressiv, ängstlich, litten unter einer Spinnenphobie oder bekamen Panikattacken, wenn Sie in eine U-Bahn steigen wollten etc. In Hypnose schauen wir uns an, wie es dazu kam und lösen die Ursache Ihres „Problems“ auf.

 

Dieser Rückblick in die „verloren“ gegangene Erinnerung erfolgt mit Fokussierung (hypnotische Induktion) auf das Ereignis. Die Aufmerksamkeit ist auf die Ursache gerichtet, um es sorgfältig analysieren zu können. Während der Hypnose beschreiben Sie die Situation und ich als Hypnotiseur begleite Sie dabei.

 

 

 

Hypnose-Therapie ist äußert wirksam

 

Die Hypnose-Therapie, die auch als Hypnotherapie bezeichnet wird, ist die mit Abstand wirksamste therapeutische Methode, die ich kenne um Klienten bei der Problemlösung zu unterstützen.

 

Handelt es sich um Probleme, deren Ursprung auf unbewusster Ebene zu lösen sind, lassen sich selbst scheinbar aussichtslose Situationen sehr wirksam und sogar sehr schnell durch Hypnose-Therapie auflösen.

 

Für die Beschreibung der aufgelisteten Behandlungsfelder orientiere ich mich am ICD-10. Der ICD (International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems) ist das wichtigste, weltweit anerkannte Klassifikationssystem der Medizin.

 

Er wird seit 1948 von der Weltgesundheitsorganisation herausgegeben und die aktuelle Ausgabe ist der ICD-10 aus dem Jahr 2013.

 

Das Kapitel V (F00 – F99) umfasst alle heute bekannten und diagnostizierbaren Psychischen Störungen.